Wintergärten

Planung

Mit der Detailplanung werden Computerzeichnungen aller Eckverbindungen und Mate-riallisten erstellt, die Grundlage für die Bestellung der Holz-Leimbinder, Alu-Profile, Gläser und für die Herstellung der Fensterelemente sind. Nach Freigabe der Detailzeichnungen durch Sie kann mit der Fertigung begonnen werden.

Rahmenmaterial und Konstruktionsprofile

Rahmenmaterial und KonstruktionsprofileUnser Material der 1. Wahl für Ihren Wintergarten ist der natürliche Baustoff Holz, ein nachwachsender Rohstoff mit besten Wärmedämm- und Schallschutzeigenschaften. Kondenswasserprobleme, wie bei anderen Materialien, können nicht auftreten. Der besondere Reiz für Sie als Liebhaber eines Wohnwintergartens liegt in der lebendigen Oberfläche der Profile und Rahmen und ihrer behaglichen Ausstrahlung. Wegen des äußeren Schutzes der Hölzer durch Alu-Profile, sind bei der Farbgestaltung auch helle Naturtöne möglich, die sonst im Fensterbau durch fehlenden UV-Schutz nicht eingesetzt werden können. Bevorzugt werden für die tragenden Elemente extrem formstabile Brettschichthölzer, sog. Leimholz eingesetzt, mit denen sich Ihre Vorstellungen von einer ansprechenden Konstruktion auch in großen Abmessungen realisieren lassen und trotzdem die Sparren- und Pfostenquerschnitte so schlank wie möglich konzipiert werden können. Im Außenbereich, besonders auf dem Dach des Wintergartens, bieten den Holz-Profilen Alu-Profile einen zuverlässigen Wetterschutz. Die tragende Konstruktion aus Leimholz steht geschützt im Innenraum, darauf werden auf der Außenseite die Glasscheiben mit speziellen Halterungen und Dichtungen montiert. Außen aufgeklipste Alu-Profile in einer reichen Farbenvielfalt dichten das ganze System ab und trotzen der Witterung. Eine weitere Vereinfachung von Wartung und Pflege Ihres neuen Wintergartens ist durch den Einsatz solcher Alu-Profile auch im senkrechten Bereich, als sog. Pfosten-Riegel-Konstruktion vor allem auf der Wetterseite, möglich. Für die Fenster- und Türelemente im IV-68-Profil werden schichtverleimte Fensterkanteln verschiedener Hölzer eingesetzt.

Fertigung und Montage

Die komplette Fertigung des Wintergartens von Zuschnitt, maschineller Bearbeitung auf CNC-Bearbeitungsmaschinen bis zur Oberflächenbeschichtung erfolgt ausschließlich in unserer Werkstatt. Die Bestellung der Zubehörteile wie Spezialgläser, Alu-Profile aber auch Zu- und Abluftgeräte und bei Bedarf Beschattungsanlagen erfolgt ebenso wie die Überwachung der baulichen Vorbereitungsarbeiten termingerecht. Um die Montagezeiten bei Ihnen vor Ort so kurz wie möglich zu halten, wird der Wintergarten in unserer Werkstatt vor der Oberflächenbehandlung komplett aufgebaut um die Passgenauigkeit aller Verbindungen zu überprüfen. Auf das vorhandene Fundament wird das teilweise vormontierte Tragwerk gesetzt und mit dem Baukörper verbunden. Anschließend werden die Festverglasungen und Öffnungselemente eingebaut, das Dach verglast, die Alu-Profile aufgeklipst und alles abgedichtet. Ihr neuer Wohnraum steht und es kann mit der Innenausstattung begonnen werden. Dazu gehört das Einbringen der Dämmung und des Bodenbelages, der Heizungseinbau und Elektroarbeiten.

Wohnklima im Wintergarten

Wohnklima im WintergartenIn keinem anderen Raum erleben die Bewohner des Hauses die Jahreszeiten so intensiv wie im Wintergarten. Doch der Traum von der grünen „Oase" im eigenen Heim kann sich schnell in Ärger und Enttäuschung wandeln. Nämlich dann, wenn Stauwärme im Sommer und Kondensat im Winter den Aufenthalt für Mensch und Pflanzen fast unmöglich machen. An heißen Tagen steigen die Temperaturen leicht auf 70°C und selbst in den Wintermonaten können im Inneren bis zu 35°C erreicht werden. Eine Beschattung allein reicht nicht aus, um das Raumklima zu regeln. Eine gut funktionierende Lüftung ist unabdingbar.


Natürliche oder automatische Belüftung

Die bekannteste und natürlichste Art der Belüftung: Sowohl Fenster, Türen und Dachklappen werden per Hand geöffnet. Mindestens 20% der Glasflächen eines Wintergartens sollten daher zu öffnen sein. Die Frischluft strömt durch die Zuluftöffnung ins Rauminnere, nimmt die heiße Luft, die aufgrund der natürlichen Thermik nach oben steigt auf und trägt sie durch die Fortluftöffnung, sinnvollerweise im First oder seitlich unterhalb des Daches angeordnet, wieder mit nach außen. Nachteilig bei der manuellen Lüftung ist, dass man den Wintergarten praktisch nie sich selbst überlassen kann. Urlaub ist fast ausgeschlossen, um nicht in der schönsten Zeit des Jahres Flora und Fauna unter Glas einzubüßen. Anders verhält es sich bei automatischen Lüftungsanlagen, bestehend aus Zuluftgerät, Fortluftgerät und Steuerteil, welches über Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsfühler gesteuert wird. Auch bei Abwesenheit der Bewohner sorgt sie für vertretbare Temperaturen und auch für Ihre Pflanzen für angenehmes Klima. Die Geräte sind einbruchsicher, gegen Feuchtigkeit geschützt, führen auch von Pollen und Staub gefilterte Luft zu. Sie werden elektrisch geregelt - mechanische Belastungen und Behinderungen von Dachbeschattungen, wie sie beim stetigen Öffnen von Dachfenstern auftreten, scheiden daher aus.
Durch die entsprechende bauliche Anordnung von Zu- und Fortluftgeräten können 3 Arten der Lüftung unterschieden werden, die aber als gleichwertig gelten:

Wintergarten - Natürliche oder automatische Belüftung

Wirkungsvoller Zusatznutzen einer solchen Lüftungs-Automatik ist bei entsprechender Schaltung neben der Abfuhr der Überschusswärme im Sommer, in der Heizsaison die Zuführung der erwärmten Wintergartenluft in das Haupthaus. Durch das Fortluftgerät strömt im Gegenzug die Luft aus dem Haupthaus zum Erwärmen in den Wintergarten. Es kann also zusätzlich Energie geliefert werden, eine Heizölersparnis bis zu 15% ist möglich. Weiterer Vorteil ist die Entfeuchtung des Wintergartens (Kondensat an den Glasflächen durch hohe Temperaturunterschiede innen und außen), sowie die Befeuchtung der im Winter meist sehr trockenen Wohnräume im Hausinneren. Bei extremen Außentemperaturen lassen sich angenehme Temperaturen aber auch durch eine noch so sorgfältig aufeinander abgestimmte Lüftung und Beschattung meist nicht mehr erreichen. Die Alternative ist dann eine zusätzliche Klimatisierung über entsprechende Geräte.

Beschattung - Sonne nach Maß

Dass Sonnenschutz die Klimaregulierung erst richtig perfekt macht, zeigt folgender Wert: Selbst bei 50fachem Luftwechsel durch eine entsprechende Lüftungsanlage können bei einem Südwintergarten bis zu 40°C Innentemperatur erreicht werden. Eine natürliche Beschattung durch Bäume und Sträucher ist selten an der richtigen Stelle und kaum ganztägig wirksam. Eine Beschattung von Dach- und/oder Senkrechtflächen werden Sie auch in anderen Situationen begrüßen: wenn bei sehr intensiver Helligkeit eine Dämpfung des Lichts angenehm ist oder gegen störende Einblicke bei Dunkelheit. Prinzipiell unterscheidet man Außen- und Innenbeschattung, auch